WTP-Rohrleitungen

Zurück zur Übersicht
WTP-Verdampfer, Ø 1.000 mm, Dampf 18 bar
WTP-Rohrleitung zum Kühlen von Gasen von 1.500° C, Ø 300 mm
WTP-Rohrleitung, Ø 1.000 mm, Betriebsdruck 30 bar
WTP-Kühlleitung im drucklosen Betrieb mit minimalem Druckverlust
WTP-Rohrleitung, Ø 1.000 mm, Länge 18.000 mm, Betriebsdruck 30 bar
WTP-Rohrbogen, Ø 700 mm
T-Stück mit WTP-Temperierung
PMPO Spray Condenser mit Kondensator Ø 1.800 mm auf Ø 1.000 mm
WTP-Rohrleitung, Ø 1.000 mm auf 1.200 x 1.200 mm
WTP-Rohrleitung, Betriebsdruck 20 bar, Betriebstemperatur 200° C, Ø 400 mm,

WTP-Rohrleitungen

Nachdem LOB mit großem Erfolg das WTP-System® (Wärmetauscherplatten-System) als ökonomisches Temperiersystem für Druckbehälter eingeführt hat, haben zahlreiche Test- und Versuchsreihen ergeben, dass auch Doppelmantel-Rohrleitungen mittels dieser Technologie effizienter beheizt werden können. Diese Anwendung kann für nahezu alle Rohrleitungsabmessungen ausgeführt werden. Auch im Bereich von Rohrbögen können diese entweder mittels 2 Halbschalen oder aber als Segmentrohrbögen ausgeführt werden. Entscheidend ist bei der Gestaltung des WTP-Systems die Strömungsführung des Servicemediums. Hierbei ist auf die Anordnung der Rohrleitung in der späteren Anlage zu achten. Die Rohrleitung wird hierbei speziell für die Ausrichtung ausgelegt. Als Servicemedium können sowohl Heiz- als auch Kühlmedium, ob flüssig oder gasförmig, eingesetzt werden.

Die optimale Positionierung und Ausführung der Zu- und Abführstutzen wird im direkten Dialog mit unseren Kunden und dessen Anforderungen an Wärmeübergang und Druckverlust ausgelegt. Aussparungen für Stutzen, welche in das Innere der Rohleitung führen, oder Halterungen werden im Oberblech des WTP-Systems vorgeplant und das Servicemedium um diesen herumgeleitet. Dies führt zu einer höheren Wärmeübertragungsfläche im Vergleich zu einem Doppelmantel. Auch Spannungen, welche aus den unterschiedlichen Ausdehnungen solcher Stutzen und der Doppelmantel-Rohrleitung entstehen, werden durch die direkte Aussparung des Oberbleches abgefangen, da diese Bereiche entkoppelt sind.

Neben den energietechnischen Vorteilen bietet das WTP-System®  im Vergleich zum Doppelmantel auch zahlreiche Konstruktionsvorteile.

Bereits bei der theoretischen Betrachtung der Systembauweise sind diese Vorteile überzeugend: Bei einer Rohrleitung in NW 300 würde man einen Doppelmantel in NW 400 benötigen. Ein WTP-System® mit gleicher oder besserer Leistung würde den Rohrquerschnitt aber nur um maximal 12 mm vergrößern. Dies hat zur Folge, dass die WTP-Rohrleitung bei weitem nicht so biegsteif wie eine vergleichbare Doppelmantelrohrleitung ist – und auch viele Kompensatoren entfallen.

Bei herkömmlichen Doppelmantel-Konstruktionen sind aufwendige Geometrien – z. B. Behälter oder Rohre mit vielen Durchdringungen, Öffnungen oder Flanschanschlüssen – nur mit erheblichem konstruktiven Aufwand und hohen Kosten realisierbar. Mit dem WTP-System® lassen sich hingegen auch solche Behälter effizient und kostengünstig temperieren. Gerade bei einem hohen Außendruck ist das WTP-System® eine Alternative, da der Außendruck nicht in die Wanddickenberechnung des Innenrohrs eingeht und somit zu geringeren Wanddicken und besseren Wärmedurchgängen führt. Auch gewährleistet das WTP-System® eine gleichmäßige Durchströmung der Hohlräume bei schwierigen Geometrien.

WTP-Verdampfer, Ø 1.000 mm, Dampf 18 bar
Tel.: 0221 / 82953- 0 | E-Mail: info@lob-gmbh.de