WTP-Kühlfallen

Zurück zur Übersicht
WTP-Kühlfalle
Kühlfalle
WTP-Kühlfalle Werkstoff 2.4610 Hastelloy C-4
WTP-Kühlfalle Werkstoff 2.4610 Hastelloy C-4
WTP-Kühlfalle Werkstoff 2.4610 Hastelloy C-4

Kühlfallen

Einsatz und Bauformen von Kühlfallen

Kühlfallen werden zum Auskondensieren von Feuchtigkeit oder Lösungsmitteln aus Gasströmen eingesetzt. Der Einsatz dient dazu nachgeschaltete Vakuumpumpen vor Flüssigkeitsschlägen zu schützen. Befinden sich wertvolle kondensierbare Bestandteile in geringen Konzentrationen im Gasstrom z.B. Lösungsmittel, können diese rückgewonnen, verflüssigt und wiedereingesetzt werden. Kühlfallen werden auch eingesetzt, um Abgase von umweltschädlichen Schadstoffen zur Emissionsminderung zu befreien.Die Konstruktion sieht vor, dass das beladene Rohgas rechts oben in den Eingangsstutzen eintritt, dann zwischen das Plattenpaket nach unter geleitet und am unteren Ende der Platten um 180 Grad umgelenkt wird.

Das Plattenpaket besteht aus WTP-Thermoblechen. Der gekühlte Gasstrom strömt in der Kühlfalle vertikal wieder nach oben und verlässt den Behälter aus dem Gasaustrittsstutzen auf der oberen linken Seite und gelangt von dort in das Vakuumgebläse. Der bei niedrigen Temperaturen kondensierte organische Bestandteil läuft an den Platten nach unten, sammelt sich dort und wird dann am unteren Stutzen ausgeschleust. Die Platten werden im Inneren mit kommerziellem Kühlmittel auf ca. minus 55 Grad °C gehalten. Das Gas kühlt während des Vorgangs von ca. 60 Grad °C im Verlauf der schrittweisen Evakuierung auf minus 50 Grad °C bis minus 55 Grad °C herunter.

Der Edelstahlwerkstoff 1.4571 ist nach AD Regelwerk W 10 bis zu minus 200 Grad °C problemlos einsetzbar, auch andere Werkstoffe wie z.B. Hastelloy sind möglich.

Die Kühlfalle ist am Mantel ebenfalls mit dem LOB-WTP-System® versehen. Der WTP-Mantel auf der Außenseite der Kühlfalle, welcher an den Kühlmittelkreislauf angeschlossen ist, wird ebenfalls während des Betriebs gekühlt. Dieser WTP-Mantel kann aber im Bedarfsfall auch temperiert werden, falls ein Auftauen der Kühlfalle notwendig wird.

Flexible Bauart durch LOB WTP-Thermobleche

Die Konstruktion erlaubt generell flexible Varianten wie beispielsweise den Einbau von weiteren Platten im Gasweg nach oben bis zum Gasaustritt aus dem Behälter. Hierdurch kann die Kühlfläche verdoppelt oder die Baulänge entsprechend den örtlichen Gegebenheiten verkürzt werden. LOB legt entsprechend den Kundenwünschen die Kühlfallen verfahrenstechnisch aus und entwickelt einen entsprechenden konstruktiven Vorschlag.

Tel.: 0221 / 82953- 0 | E-Mail: info@lob-gmbh.de